Daniel Sommereisen

Jahrgang 1975

  • Studium der Sonderpädagogik und Grundschulpädagogik in Köln und Paderborn
  • lange Jahre tätig als Grundschullehrer an staatl. und freien Schulen in Baden-Württemberg und NRW
  • Fortbildner zu Themen des freien Lernens und des demokratischen Unterrichts in Grundschulen
  • 2010/11 Weiterbildung in Entspannungstherapie und -beratung in Stuttgart
  • 2013/14 Malort-Ausbildung bei Arno Stern in Wien
  • 2015 Eröffnung eines Malorts in Soest, bis 2018 Kurstätigkeit dort
  • 2014 und 2015/2016 Leitung von Meditationsgruppen in Bad Sassendorf und Soest
  • seit Juli 2017 MBSR-Lehrer (Ausbildung bei Linda Lehrhaupt am Institut für Achtsamkeit, Bedburg)
  • Zen-Meditationspraxis seit 2007

 

Warum ich MBSR unterrichte:

Aus tiefstem Herzen kann ich sagen, dass die Meditation mein Leben nicht nur bereichert, sondern grundlegend verändert hat - und das weiterhin tagtäglich tut. Die Praxis der Achtsamkeit hat mir dabei neue Horizonte eröffnet: intensive Momente von Genuss, Freude, Entspannung, zwischenmenschlichem Austausch; aber auch tiefe persönliche Einsichten, Augenblicke der Trauer, der Wut und des Schmerzes - die ganze menschliche Katastrophe eben, um es mit Jon Kabat-Zinn (frei nach Alexis Sorbas) zu sagen.

Im Laufe der Zeit habe ich mich selbst dadurch immer besser kennen gelernt - was fast immer mit Widerständen verbunden war. Aber gerade das Erkennen dieser Widerstände ist die zentrale Achtsamkeitsübung, die es mir ermöglicht, mich schrittweise selbst anzunehmen.

Die Achtsamkeit lehrt mich Tag für Tag aufs Neue, alles, was mir begegnet, willkommen zu heißen, auf diese Weise Freundschaft mit mir selbst und den Umständen zu schließen und gleichzeitig handlungsfähig zu bleiben.

... Was liegt näher als der Wunsch, die Erfahrung der Achtsamkeit mit anderen Menschen zu teilen?